Der Urschrei von RAMMSTEIN - ACHTUNG! WIR KOMMEN. Und Wir Kriegen Euch Alle. - Doku nun auf DVD erhältlich

Geschrieben von HELL-ZONE am .

ACHTUNG! WIR KOMMEN. Und Wir Kriegen Euch Alle. - Stahlheimfilm C.G.Hardt Cover: Stefan Schudlich

Was lange währt wird gut! Und hier ist etwas Großes entstanden: Fans der Dokumentation "flüstern & SCHREIEN" (1988) hergehört, hier kommt nun der Nachfolger dieses Dokumentarstreifens über die Rockszene der DDR. „ACHTUNG! Wir kommen.“ knüpft inhaltlich an diese inoffizielle Betrachtung der Ostrock-Szene an, die damals für einen Ansturm auf die Kinos sorgte. Der Zuschauer wird den Protagonisten aus „flüstern & SCHREIEN“ wiederbegegnen und weitere Musiker und ihre Bands, Haltungen und Meinungen kennenlernen.
Der nun in deutscher Fassung auf DVD veröffentlichte Film ist eine Geschichte von und mit Musikern. Sie sind geboren im Kalten Krieg - im Reich des Bösen. Hinter dem Eisernen Vorhang haben sie geliebt, gelacht, gelebt. Und mit ihren Texten und Instrumenten haben sie Tausende wachgerüttelt. Am 09. November 1989 fiel der Eiserne Vorhang in Europa. Eine Weltordnung zerbrach. Und die Musiker der Neuen Deutschen Härte zogen aus in die Welt.

„Dieser Film ist eine Aufforderung an alle, sich von nichts und niemandem unterkriegen zu lassen.“
- Carl G. Hardt, Regisseur

Format: DVD // Sprache: Deutsch
Laufzeit: ca. 95 Minuten // FSK: 12
DVD Veröffentlichung: 27.03.2020

Der gut 95minütige Streifen zeichnet über 10 Jahre hinweg, aus der Sicht von Musikern, ein Bild zur Entwicklung der kulturellen Szene im Osten von Deutschland, beginnend bei der Maueröffnung von 1989.Achtung Wir Kommen - Musiker Rudie Wer sich und sein Leben der Musik verschrieben hatte, und das hatten sie schon im Osten exzessiv ausgelebt, der konnte sich auch im "Westen" schwer eine andere Tätigkeit vorstellen. Keiner von den „Infizierten“ war mehr für ein stinknormales Leben geeignet. Auch wenn das heute in der gesamtdeutschen Geschichtsschreibung häufig vergessen wird, diese Musikszene hat im Osten existiert, und sie war breit gefächert: Von traditionellem Rock über Blues und Soul hin zu Free Jazz, Hip-Hop und natürlich Punk war alles zu haben.

So waren natürlich auch wir sehr neugierig darauf, was uns hier erwarten würde. Doch auch für den Fall, dass ihr „Teil 1“ vielleicht noch nicht kennt (holt es bitte ganz schnell nach!), wird euch dieser Film in den Bann ziehen. Schon das martialisch-verspielte DVD-Cover aus der Hand des Grafikers Stefan Schudlich sorgt für Eindruck und ist einen genaueren Blick wert. Heimkino gestartet und von den ersten Minuten an wurden wir von dieser filmischen Dampfwalze förmlich überrollt.
Als Faden zieht sich die weitere Entwicklung der Ost-Punkband Feeling B durch den gesamten Film. Wir ahnten bisher nicht, dass es solches Filmmaterial gibt: Die Dokumentation zeigt im Verlauf die Keimzelle einer nun weltweit berühmten deutschen Rockband. ;-) Was bei den damaligen Aufnahmen natürlich nicht im Entferntesten von den Protagonisten geahnt noch geplant wurde, ist die heutige Tatsache, welche Entwicklung diese Band-Geschichte genommen hat.

Achtung Wir kommen. Und Wir Kriegen Euch Alle. DVD Cover - Filmplakat Stefan SchudlichDie Musiker geben dabei tiefe Einblicke in klare Weltanschauungen, persönliche Gefühlswelten, Aufbruchstimmung und mutige Zukunftsvisionen. Dies in Verbindung mit den Unsicherheiten dieser bewegten Jahre und gleichzeitig einem großen Optimismus. Und Carl G. Hardt hielt mit seiner Kamera immer drauf. 1998 war eigentlich die erste Rohfassung des Films bereits fertig, doch es wurde auch danach fleissig weiter gedreht. Der Regisseur war während dieser Zeit mit Rohfassungen der Dokumentation auf der ganzen Welt unterwegs, in Deutschland und von Russland bis Venezuela. Ein ganz leiser Film ist entstanden, der sich lautstark anhört: Kurzweilige Interviews, die sich mit ausdrucksstarken und einzigartigen Konzertausschnitten aus jener Zeit abwechseln, sind dabei entstanden. Sie geben uns heute einen lebhaften Eindruck, der damals in großem Wandel begriffenen ostdeutschen Rockmusikszene. Häufig witzig (ja es darf gelacht werden), mal ernster und immer packend kombiniert. Das sind ganz große Momentaufnahmen, welche mir beim Genuss des Streifens eine echte Gänsehaut zauberten. Man bleibt im Verlauf immer eng an Aljoscha von FEELING B und lernt Neues von heute noch namhaften Bands wie IN EXTREMO, THE INCHTABOKATABLES, BLIND PASSENGERS, FREYGANG, BRAIN DRAIN und DIE SKEPTIKER, bis hin zu RAMMSTEIN kennen.

Eine Besonderheit dieses Films ist, dass er so mitten heraus aus dieser Rockszene entstanden ist, was dem Ganzen eine ungeheuer hohe Authentizität verleiht und den Betrachter fortwährend wie einen direkten Beteiligten an dem Filmgeschehen teilhaben lässt.

Es ist für uns Musikfans dabei ein glücklicher Umstand, dass der (ehemalige DEFA-)Filmproduzent Carl G. Hardt damals eher zufällig die Geburtsstunde der mittlerweile weltweit erfolgreichsten deutschen Rockband professionell mit der Kamera verfolgt hat. Dazu gehört das letzte Konzert von Feeling B (mit Flake, Paul Landers und Christoph Schneider) beim "Steinbrücken"-Festival und der direkt anschließende Start einer Kultband. In dem Film nämlich dürfen wir die Geburt, den Urschrei, von RAMMSTEIN hautnah miterleben: Proben, Studioaufnahmen, erste Live-Auftritte.Achtung wir kommen Rammstein 1200 Der Regisseur hatte die FEELING B-Musiker Aljoscha, Flake und Paul, bereits beim Dreh zu „flüstern & SCHREIEN“ kenngelernt. Im Sommer 1994 begleitete er dann auf Einladung die allerersten Tonaufnahmen der RAMMSTEINer in ihrem damaligen Eichwalder Domizil, einem wie sich herausstellte, kleinen heruntergekommenen Häuschen mit verwildertem Garten… . Ohne euch nun weiter zu viel zu verraten, sind zum Beispiel die enthaltenen Dialoge zwischen Christian „Flake“ Lorenz und Paul Landers episch zu nennen. Die damalige persönliche Lage der Rockmusiker jener Nachwendezeit bringt Paul dort mit einem Satz auf den Punkt: "Wenn man mitten in Scheiße steht, irgendwann muss man sich Gummistiefel kaufen und dann gehts weiter." Gesagt, getan und der Rest ist schöne Geschichte.

 

Die DVD ist nun in einem schicken Digipak und in deutscher Fassung erhältlich. Weitere Sprachfassungen werden folgen.
Einen Teil der Einnahmen möchte der Regisseur für eine wie wir finden großartige Sache einsetzen: Der Kauf von Musikinstrumenten (Gitarren, Posaunen, Geigen, Klaviere, Flöten und Trompeten etc.) und deren kostenlose Übereignung an Kinder- und Jugendein-richtungen in den jeweiligen Ländern zum Erlernen der Instrumente bzw. zum Musizieren.

Über den Regisseur Carl G. Hardt: Studierter Soziologie, wurde dann Produzent beim DEFA-Studio für Dokumentarfilme. 1988 war er Produktionsleiter für den Film „flüstern & SCHREIEN“. Dann drehte er Filme in und über Lateinamerika und Osteuropa.

Infos im Netz:

www.stahlheimfilm.de - mit DVD-Shoplinks

In Kürze ebenfalls erhältlich via Amazon >>>

LIFAD France -Interview mit dem Regiesseur 2019 >>>

Quelle: Pressefotos Stahlheimfilm / Film-Plakat: Stefan Schudlich

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter