COMA ALLIANCE live in Leipzig 2019 - eine perfekte Symbiose und denkwürdiger Konzertabend

Geschrieben von Detlef Fink am . Veröffentlicht in Photoreports 2019

COMA ALLIANCE - Konzert in Leipzig 2019

19.10.2019 im UT Connewitz in Leipzig auf "Weapon Of Choice"-Tour

Ihre Konzertreise in Deutschland 2019 beendeten COMA ALLIANCE in der geschichtsträchtigen, einzigartig-charmanten Location "UT Connewitz" Leipzig und sorgten mit Ihren Songs und ihrem Auftreten für Begeisterung. Erstmals fanden sich, neben live im neuen Gewand präsentierten DOD- und DIORAMA-Stücken, auch sämtliche Tracks vom aktuellen Album "Weapon Of Choice" auf der üppigen Setlist wieder. Und zum Abschluss nach bereits über zwei Stunden Show gab es eine spontane Überraschung. Doch der Reihe nach....

Coma Alliance Leipzig 2019Gastauftritte befreundeter Musiker bei Konzerten sind nicht selten. Die bloße Anwesenheit dieser Gäste reicht oftmals schon aus, damit solch ein Konzert im Gedächtnis haften bleibt. War Torben Wendt von DIORAMA Gast bei DIARY OF DREAMS wurden diese Konzerte aber immer für mich zu Sternstunden des Musikjahres. Die Stimmen von Adrian Hates und Torben Wendt sind meiner Meinung nach wie für einander bestimmt. Den zwei Musikern kann dies nicht entgangen sein. Ihre sehr besondere gemeinsame Aura muss ihnen einfach bewusst geworden sein. Konsequenter Weise entstand dann zu meine großen Freude ihr gemeinsames Projekt COMA ALLIANCE. WEAPON OF CHOICE, der erste veröffentlichte Tonträger, fand in mir natürlich einen Käufer. Ehrlicherweise musste ich mir auch nach mehrmaligem Hören eingestehen, dass ich etwas anderes erwartet hatte. Was so richtig, kann ich nicht erklären. WEAPON OF CHOICE ist ein Werk mit sehr, sehr guter musikalischer Qualität und gehört unbedingt in diese Musikwelt. Das Album funktioniert zu Hause auch auf dem Sofa sehr gut, rüttelt aber nicht annähernd so an meiner Seele und den Gliedern, wie die o.g. erlebten Gastauftritte. Ich hatte so meine Zweifel, wie man die hauptsächlich eher ruhigeren Titel live zur Geltung bringen wollte. Und wollte man überhaupt?
Nun, am 19. Oktober bot sich mir die Gelegenheit, meine Bedenken zu zerstreuen. COMA ALLIANCE gaben sich in Leipzig die Ehre. Und gleich vorab: Dieses Konzert war der Kracher und für mich ein Highlight des Musikjahres 2019. Coma Alliance Leipzig 2019

Die Veranstaltungsstätte, das UT CONNEWITZ, eines der ältesten erhalten gebliebenen Lichtspieltheater Deutschlands, bot für die überschäumende Begeisterung des Publikums genau den richtigen Rahmen: Nicht zu groß und wie ich meine, genau richtig gefüllt. Es gab noch so viel Raum, dass das Publikum zappeln konnte, was bei dem, was da aus den Lautsprechern knallte, auch nötig war. Und die Band konnte auf der Bühne toben. Der Funken zwischen Band und Publikum sprang ab der ersten Sekunde und über die 130 Minuten inklusive Zugaben im Raum hin und her. Zeitweise kam ich mir vor, wie auf einem Kelly Family Konzert Anfang der 90‘er. Das Gekreische der Mädels und Frauen und das gellende Pfeifen waren an der Grenze des Erträglichen.

Während des Konzertes wurde das gesamte Album WEAPON OF CHOICE, aufgepeppt mit ausgewählten Titeln von DIORAMA und DIARY OF DREAMS, gespielt. Alle kamen auf ihre Kosten. Und ich meine alle; das Publikum und die Musiker auf der Bühne. Der erwartete Harmoniegesang der Beiden berührte ein ums andere Mal. Torben Wendt, Adrian Hates und ihr Gitarrist Zura Nakamura überzeugten auf ganzer Linie. Zwischendurch witzelten und interagierten die beiden in lockerer Form miteinander, sowie mit ihrem Publikum und versprühten dabei einen Spaß an der Sache und eine Spielfreude, die wesentlich zur Hochstimmung beitrug. Coma Alliance Leipzig 2019
Dass "Traumtänzer" dann zur Abschlussnummer des offiziellen Teils dieses außergewöhnlich stimmungsvollen Konzertes wurde, war dann schon überraschend. Adrian ließ während des Konzertes vehement verlauten, diese Nummer nicht spielen zu wollen. Dass sie dann doch gespielt wurde, kann ich aber sehr gut nachvollziehen. Weder DIORAMA noch COMA ALLIANCE haben einen annähernd so großen Hit in petto, mit dem man zum Abschluss nochmals solch einen emotionalen Höhepunkt hätte kreieren können.

Doch es war noch nicht Schluss. Das Publikum wollte die Truppe nicht von der Bühne lassen und Torben und Adrian hatten scheinbar auch noch Lust, obwohl Adrian stimmlich am Ende war, wie er es auch kurz und humorvoll zu verstehen gab. Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Zugabe wirklich aus dem Bauch heraus kam und auf der offiziellen Setliste ist die Nummer nicht verzeichnet! So gab es "She and her darkness" in einer wunderbaren Pianoversion. Dann war endgültig Schluss, zumindest auf der Bühne. - In meinem Kopf schwingt selbst noch einen Tag später dieses Ereignis nach.

Die oben beschriebene Atmosphäre wurde möglich, weil das entsprechende kundige und feierwillige Publikum vor der Bühne tobte und auf der Bühne sich keiner der Akteure zu wichtig nahm. Hier lebten zwei Freunde ihren Traum, den sie mit uns teilten und sich gleichzeitig gegenseitig gönnten. Und so wurde uns Allen eine absolute Vollbedienung zuteil.
Wie gesagt: EIN KRACHER-KONZERT! Inhalt, Ausdruck, Form: 1+

 

SETLIST 19.10.2019 Leipzig UT Connewitz

01 – Unusual  (COMA ALLIANCE)
02 – Royd  (COMA ALLIANCE)
03 – Decypher me (DIARY OF DREAMS)
04 – Why  (DIORAMA)
05 – Sepia   (COMA ALLIANCE)
06 – Amok  (DIARY OF DREAMS)
07 – Miracle  (COMA ALLIANCE)
08 – Starfruit  (COMA ALLIANCE)
09 – Trembler  (COMA ALLIANCE)
10 – Finsta  (COMA ALLIANCE)
11 – A dark embrace  (DIARY OF DREAMS)
12 – Kein Mord  (DIORAMA)
13 – Dark Vibes  (COMA ALLIANCE)
14 – Coma Supreme  (COMA ALLIANCE)
15 – Butterfly: Dance! (DIARY OF DREAMS)
16 – CA2 (COMA ALLIANCE)
17 – Trip Job  (COMA ALLIANCE)
18 – Buttons  (COMA ALLIANCE)
19 – Her liquid arms  (DIORAMA)
20 – Traumtänzer  (DIARY OF DREAMS)
21 – She and her darkness  (DIARY OF DREAMS)

Infos im Netz: www.comaalliance.com/

Fotos: Diana Sickrodt

Mehr auf HELL-ZONE: COMA ALLIANCE - Das erste Album der Electro-Wave-Connection von DIORAMA und DIARY OF DREAMS

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5

Newsletter